Philipp Kötzsch: "Wir müssen uns die richtige Mentalität holen"

Geschrieben von Marcus Schädlich am 10.01.18 um 20:54 Uhr • Artikel lesen

Herr Kötzsch, das Hallenmasters in Zwickau ist nicht so gelaufen wie Sie es sich vorgestellt haben, oder?

Wir sind auf jeden Fall enttäuscht über den fünften Platz, weil wir uns mehr vorgenommen hatten. Das gesamte Turnier spiegelt aber unsere bisherige Saison wider: Wir sind gut dabei und führen. Dann versucht der Gegner ein Stück weit anzuziehen. Wir ziehen uns zurück und brechen ein, sodass wir am Ende verlieren. Das ist eine Mentalitätsfrage. 

 

Setzen Sie da in der Vorbereitung an?

Genau. Die richtige Mentalität müssen wir uns in der Vorbereitung holen. Alle müssen aggressiv und intensiv arbeiten, weil viel auf dem Spiel steht - positiv und negativ. Gegen den VFC Plauen haben wir uns Zwickau ja auch wieder gestrafft und unser gutes Gesicht gezeigt. Genau dieses zwei Gesichter, die wir auch in der Liga gezeigt haben. Für mich gilt aber trotzdem: Selbst wenn du mal einen schlechten Tag erwischst, muss die Mentalität stimmen. Denn die spielerischen Abläufe sind in unserer Mannschaft vorhanden, sonst hätten wir nicht gegen gute Teams mithalten können. 

 

Wie arbeiten Sie in der Vorbereitung an einer besseren Mentalität?

Das geht im Training nur damit, wenn jeder Gas gibt und bereit ist, sich seine Körner zu holen. Dann fällt es im Spiel auch leichter. Wir knüpfen dabei an die Abläufe an.

 

Das heißt also: Der ausbleibende Erfolg ist keine Qualitätsfrage, sondern nur eine Frage der fehlenden Einstellung?

Wir haben es ja gesehen: Wenn wir uns selbst unter Druck setzen und vom Trainer ein scharfes Wort bekommen, dann zeigen wir die Mentalität - und können auch erfolgreich spielen. Jeder ist da aber selbst für sich verantwortlich.

 

Und Sie als Kapitän besonders?

Ja, sowieso. Wir als Führungsspieler an erster Stelle. Trotzdem darf sich keiner auf den anderen verlassen. Wir müssen einander vertrauen, aber jeder steht allein für sich in der Verantwortung.

 

Am Dienstag geht es los. Sind Sie schon unruhig, dass es endlich losgeht?

Absolut! Ich habe meine Ernährung umgestellt und mache für mich selbst meine Stabilisations- und Kraftübungen, um meinen Körper in Schwung zu bringen. Ich gehe gerne vorneweg - und hoffe, dass alle mitziehen. Der überwiegende Teil der Mannschaft zieht auch mit. Aber es müssen sich alle an die Nase fassen.

 

Die Lage in der Regionalliga ist gefährlich. Es wird ein heißes Jahr?

Ja, positiv wie negativ. Letztlich ist es eine geile Situation. Es gibt nichts Schöneres, als sich als Mannschaft aus unserer Lage herauszukämpfen und sich die Kraft für den Pokal zu holen.

 

Der Pokal ist ein großes Ziel. Überragt es die Liga?

Wir müssen aufhören nur an den Pokal zu denken. Ich bitte auch alle im Umfeld, mit der Pokaleuphorie erst im März zu beginnen. Jetzt müssen wir uns alle erst einmal auf die Liga vorbereiten und uns auf die Regionalliga konzentrieren. Dafür brauchen wir die Fans. Auch sie müssen positiv auf uns einwirken. Wir kritisieren uns auch untereinander für Fehler, wissen aber, dass es keiner mit Absicht macht. Genauso muss es auch von den Fans rüberkommen. Wir leisten eine wahnsinnig große Arbeit im Konstrukt VfB Auerbach. Da müssen wir uns einfach auch Fehler eingestehen.

 

Viele Zeit bleibt nicht bis zum Pflichtspielstart. Eventuell schon Ende Januar steht das Nachholspiel in Neugersdorf an. Ist die Vorbereitung zu kurz?

Das ist doch eine tolle Geschichte! Du musst jetzt zwei Wochen im Training richtig Gas geben und dann hast du schon die erste Prüfung vor der Brust. Es geht absolut schnell. Wir können uns gleich beweisen.

 

Bis zur Sommerpause warten deutlich mehr Auswärts- als Heimspiel. Nun ist der VfB auswärts keine Macht. Ist das ein Nachteil?

Das ist am Ende egal. Wir müssen einfach nur die Punkte holen. Auch auswärts. Zuhause müssen wir die drei Punkte holen. Und auswärts hier und da auch mal gewinnen.

 

Kann das Team noch eine Verstärkung in der Winterpause gebrauchen?

Dann muss er uns sofort weiterhelfen. Ein Ergänzungsspieler bringt uns nicht weiter. Letztlich haben wir die Qualität bereits in der Mannschaft, wir müssen sie nur auf dem Platz umsetzen.

« Vogtländischer Fußballverband tagte beim VfB Auerbach » Zurück zur Übersicht «
Archiv

Unbenanntes Dokument
  • ZFC Meuselwitz : VfB Auerbach 1906

    21.10.2018 - Beginn: 14:30 Uhr

  • Spiele

    Siege

    Unent.

    Nied.

    Punkte

  • 1

    Cottbus

    34

    28

    5

    1

    89

    2

    Nordhausen

    34

    15

    13

    6

    58

    3

    BAK

    34

    15

    11

    8

    56

    4

    BFC-Dynamo

    34

    16

    6

    12

    54

    5

    Halberstadt

    35

    14

    11

    10

    53

    6

    Babelsberg

    34

    13

    14

    7

    53

    7

    Lokomotive

    33

    13

    11

    9

    50

    8

    Hertha

    34

    13

    9

    12

    48

    9

    F-Walde

    34

    13

    8

    13

    47

    10

    Meuselwitz

    34

    10

    13

    11

    43

    11

    Auerbach

    34

    10

    13

    11

    43

    12

    Viktoria

    34

    11

    9

    14

    42

    13

    Neugersdorf

    33

    11

    9

    13

    42

    14

    Bautzen

    34

    10

    11

    13

    41

    15

    Altglienicke

    34

    9

    11

    14

    38

    16

    Chemie

    33

    8

    11

    14

    35

    17

    Neustrelitz

    34

    8

    3

    23

    27

    18

    Luckenwalde

    34

    1

    6

    27

    9