Überforderter Schiedsrichter ändert an VfB-Sieg nichts

Geschrieben von Matthias Schwarzbach am 12.11.17 um 21:24 Uhr • Artikel lesen

1.FC Rodewisch - VfB Auerbach II 1:4 (1:2)

 

Die Bedingungen auf dem Rodewischer Hartplatz waren selbst für ein Vogtlandligaspiel grenzwertig. Regen und Schnee machten den Platz teils zur Rutschbahn. Beide Mannschaften hatten sich das Ziel gestellt mit einem Sieg wieder den Anschluss an das Mittelfeld zu gewinnen. Für Auerbach begann die Partie recht unglücklich. Rodewisch nutzte ein Überzahlspiel und ging 1:0 in Führung. Der VfB ließ sich gegenüber anderen Spielen davon wenig beeindrucken und spielte konsequent nach vorn. Rotthoff war es dann, der sich auf links durch setzte und ins lange Eck einschoss. Auerbach bestimmte danach weitestgehend das Spiel. Nach einer guten halben Stunde setzte sich Röder über rechts durch und schoss fast von der Grundlinie in Richtung Torwart. Der abprallende Ball landete zur Auerbacher Führung im Netz. Torschütze Röder sah kurz darauf Gelb-Rot. So ging es in Unterzahl für Auerbach in die Kabine. Die zweite Hälfte sollte dann schön, hektisch und für Auerbach mit weiterer Unterzahl eine Fortsetzung finden. 

 

Von Rodewisch kam an diesem Tag nicht viel außer eine Portion Frust über die eigene Leistung.  Der VfB beherrschte trotz Unterzahl weiterhin das Spiel und erarbeitete sich gute Chancen. Rotthoff und Bettsack waren unter Einbeziehung weiterer Spieler stets gefährlich. Chris Müller bot im Mittelfeld bis zu seiner Auswechslung eine starke Partie. Kilian Müller gab der Mannschaft Sicherheit und Stabilität und erzielte zwanzig Minuten vor Schluss mit einem schönen Schlenzer das verdiente 3:1 für den VfB. Kurz danach führte eine scharfe Eingabe von Philipp Bettsack zu einem Rodewischer Eigentor und zum 4:1. Dies war die endgültige Entscheidung, da von Rodewisch nichts mehr kam und Auerbach weitere Chancen hatte. Dann griff erstmal wieder der Schiedsrichter ein, in einem Spiel was praktisch entschieden war. Ricardo Förster geriet in einen Zweikampf, bei dem beide Spieler liegen blieben und der Auerbacher Gelb-Rot bekam. Jetzt spielte Auerbach gleich mit zwei Mann weniger und trotzdem überlegen und weiter offensiv.

 

Frust der Gastgeber und eine Rudelbildung führten noch zu einer roten Karte für Andre Herold. Diese drei Platzverweise entspannen die personelle Situation des VfB keineswegs, sondern verschärfen sie für die folgenden Aufgaben. Ein völlig übertriebenes Kartenfestival in einem relativ harmlosen Spiel. Auerbach gewinnt drei wichtige Punkte durch Kampfgeist, Einsatzbereitschaft und einer insgesamt stark verbesserten Leistung.

 

Statistik:

Tore: 1:0 Zeitler (10.), 1:1 Rotthoff (15.), 1:2 Röder (38.), 1:3 K. Müller (69.) 1:4 Kühnel (73./ET).

Rodewisch: Weidlich – Kleber, Wolf, Marthol (86. Wutzler), Kühnel, Flink, Zeitler (74. Krohn), Remter, Stolpmann (17. Rüggeberg), Gläser, Liebelt. 

Auerbach:  Zöphel – Krug (88. Kölbel), Förster, Oeser (70. Herold), Rasuli, K. Müller, C. Müller (58. Colbantay), Röder, Leßmann, Rotthoff, Bettsack.

Schiedsrichter: Andy Bernhardt, Jörg Langner, Uwe Naumann.

Zuschauer: 180.

Gelb-Rote Karte: Röder (39./Auerbach/Foulspiel), Förster (79./Auerbach/Foulspiel), Rodewisch (63./Unsportlichkeit).

Rote Karte: Herold (86./Auerbach/Unsportlichkeit).

« Mit großen Personalsorgen nach Mühltroff » Zurück zur Übersicht «
Archiv

Unbenanntes Dokument
  • BFC Dynamo : VfB Auerbach 1906

    02.12.2018 - Beginn: 14:30 Uhr

  • Spiele

    Siege

    Unent.

    Nied.

    Punkte

  • 1

    Cottbus

    34

    28

    5

    1

    89

    2

    Nordhausen

    34

    15

    13

    6

    58

    3

    BAK

    34

    15

    11

    8

    56

    4

    BFC-Dynamo

    34

    16

    6

    12

    54

    5

    Halberstadt

    35

    14

    11

    10

    53

    6

    Babelsberg

    34

    13

    14

    7

    53

    7

    Lokomotive

    33

    13

    11

    9

    50

    8

    Hertha

    34

    13

    9

    12

    48

    9

    F-Walde

    34

    13

    8

    13

    47

    10

    Meuselwitz

    34

    10

    13

    11

    43

    11

    Auerbach

    34

    10

    13

    11

    43

    12

    Viktoria

    34

    11

    9

    14

    42

    13

    Neugersdorf

    33

    11

    9

    13

    42

    14

    Bautzen

    34

    10

    11

    13

    41

    15

    Altglienicke

    34

    9

    11

    14

    38

    16

    Chemie

    33

    8

    11

    14

    35

    17

    Neustrelitz

    34

    8

    3

    23

    27

    18

    Luckenwalde

    34

    1

    6

    27

    9