Löser bleibt, Paradies und Amaro verlassen den VfB

Geschrieben von Marcus Schädlich am 09.05.17 um 20:21 Uhr • Artikel lesen

Ein weiterer Stammspieler hat sich für einen längeren Verbleib beim VfB entschieden. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Albert Löser einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat. Albert hat nach seinem Start im Heimatort beim VfL Reumtengrün die gesamte Nachwuchsabteilung des VfB durchlaufen und wurde im Regionalligateam zum Stammspieler. Im Herbst wird er ein duales Studium zum Sozialpädagogen mit Studienort Breitenbrunn und Praktikaplatz Auerbach – Diesterwegschule beginnen. Er ist damit ein typisches Beispiel für den Auerbacher Weg, Ausbildung und Fußball auf Regionalliganiveau miteinander zu verbinden. 

 

Verlassen wird dagegen den Verein nach vierjähriger Zugehörigkeit zur Regionalligamannschaft Mittelfeldspieler Fabian Paradies. Während seiner Zeit beim VfB konnte Fabian sein Psychologiestudium erfolgreich fortführen. Dessen letzten Abschnitt wird er nun in Frankfurt am Main absolvieren. Das lässt leider ein weiteres Spielen beim VfB nicht zu. Fabian hat auf Grund seiner sportlichen Leistungen aber auch vor allem auch auf Grund seiner freundlichen, kameradschaftlichen Art viele Freunde und hohe Anerkennung in der Mannschaft, in deren Umfeld und bei den Fans gefunden. Es begleiten ihn in den nächsten Lebensabschnitt die besten Wünsche des Vereins und seiner Anhänger. 

 

Alles Gute für den weiteren „Fußballweg“ wünschen wir auch Raul Amaro. Er möchte nach zwei Jahren beim VfB einen weiteren Schritt Richtung Profifußball gehen und wird den VfB daher mit Saisonende verlassen. In welche Richtung, steht zur Zeit noch nicht fest.

« Doppel-Test am Wochenende in Selbitz » Zurück zur Übersicht «
Archiv

Unbenanntes Dokument
  • FC Viktoria Berlin : VfB Auerbach 1906

    12.05.2018 - Beginn: 14:30 Uhr

  • Spiele

    Siege

    Unent.

    Nied.

    Punkte

  • 1

    Cottbus

    34

    28

    5

    1

    89

    2

    Nordhausen

    34

    15

    13

    6

    58

    3

    BAK

    34

    15

    11

    8

    56

    4

    BFC-Dynamo

    34

    16

    6

    12

    54

    5

    Babelsberg

    34

    13

    14

    7

    53

    6

    Lokomotive

    34

    14

    11

    9

    53

    7

    Halberstadt

    34

    14

    10

    10

    52

    8

    Hertha

    34

    13

    9

    12

    48

    9

    F-Walde

    34

    13

    8

    13

    47

    10

    Meuselwitz

    34

    10

    13

    11

    43

    11

    Auerbach

    34

    10

    13

    11

    43

    12

    Neugersdorf

    34

    11

    10

    13

    43

    13

    Viktoria

    34

    11

    9

    14

    42

    14

    Bautzen

    34

    10

    11

    13

    41

    15

    Altglienicke

    34

    9

    11

    14

    38

    16

    Chemie

    34

    8

    11

    15

    35

    17

    Neustrelitz

    34

    8

    3

    23

    27

    18

    Luckenwalde

    34

    1

    6

    27

    9